Frau Holle (D 1944/48) – die Überläuferin

Quelle: Stiftung Deutsche Kinemathek

Quelle: Deutsche Kinemathek

Pittoreskes Dorfmilieu: Die Heile-Welt-Außenaufnahmen für die Brunnenszene in „Frau Holle“ entstehen im Sommer 1944 in Bayern – obwohl andernorts das „Dritte Reich“ bereits in Schutt und Asche versinkt. In dieser Szene lässt Blondmarie (Elfie Beyer) eine der Spindeln in den Brunnen fallen und beichtet das Missgeschick ihrer Stiefmutter. Die aber meint: „Hast du die Spule hinunterfallen lassen, so hol sie auch wieder herauf.“

Zum Artikel auf Zukunft braucht Erinnerung

Teile den Artikel via email rss facebook google plus twitter

Schreibe einen Kommentar