Frau Holle (D 1944/48) – die Überläuferin

Quelle: Stiftung Deutsche Kinemathek

Quelle: Deutsche Kinemathek

Schattenspiele: Die Kamera in „Frau Holle“ nutzt selten die Vorteile, die Studioproduktionen bieten. Denn gerade bei Atelieraufnahmen kann wunderbar mit Kunstlicht und Schatten gespielt werden. Eine der wenigen Ausnahmen ist diese Szene, als Schwarzmarie (Trude Bock) darauf pfeift, Frau Holles Bett zu schütteln und lieber Schabernack treibt. Das Unterlicht lässt sie dabei ein wenig dämonisch und unheimlich wirken.

Zum Artikel auf Zukunft braucht Erinnerung

Teile den Artikel via email rss facebook google plus twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.