Archiv der Kategorie: Drehorte

Aschenbrödel (Libuše Šafránková) / Foto: Schlösserland Sachsen

Aschenbrödel reloaded: Neue Ausstellung in Moritzburg

Schloss Moritzburg unweit von Dresden ist einer der Drehorte in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1972/73). Seit 2009 erinnern dort Sonderausstellungen an den tschechoslowakisch-deutschen Märchen-Kultfilm – mit Originalkostümen und Filmrequisiten. Ab 7. November 2015 hält Aschenbrödel wieder Hof im Schloss. Autor Ron Schlesinger hat Kurator Steffen Retzlaff vorab zur neuen Winterausstellung 2015/16 befragt.

Drehort Schloss Moritzburg / © Schlösserland Sachsen

Drehort Schloss Moritzburg / © Schlösserland Sachsen

Herr Retzlaff, in diesem Winter findet bereits die fünfte Aschenbrödel-Ausstellung statt. Geht Ihnen nicht langsam die Puste aus?
Niemals! (lacht) Es war zwar tatsächlich so, dass wir nach der vierten Ausstellung vor zwei Jahren dachten, der Höhepunkt des Interesses an Film und Ausstellung wäre erreicht, aber die Besucher, die permanent nach der Rückkehr des Aschenbrödels auf Schloss Moritzburg fragen, beweisen das Gegenteil.

2013/14 stand der Mythos des Märchenfilms im Mittelpunkt. Welchen Schwerpunkt setzen Sie diesmal?
Als Dauerausstellung, die in den nächsten Jahren immer im Winter bei uns zu sehen sein wird, deckt die Ausstellung alle Bereiche des Films ab. Es gibt allerdings zwei Ebenen: eine filmgeschichtliche und eine, die den Film selbst erlebbar macht.

Welche besonderen Exponate erwarten den Besucher auf Schloss Moritzburg?
Wir zeigen wieder originale wie auch liebevoll nachgeschneiderte Kostüme, Figuren und Requisiten. Zudem werden wir unsere Besucher mit ganz neuen Ausstellungsideen überraschen. Welche das sind, verrate ich aber noch nicht. Seien Sie gespannt.

Ausstellungs-Gestalter mit Kleid von Stiefschwester Dora / © Schlösserland Sachsen

Ausstellungs-Gestalter mit Kleid von Stiefschwester Dora / © Schlösserland Sachsen

In der letzten Ausstellung wurde ein Aschenbrödel-Kleid gestohlen. Gibt es diesmal erhöhte Sicherheitsmaßnahmen?
Wir schützen originale Exponate generell mit hohem Aufwand und stellen mit viel Sachverstand sicher, dass Diebstähle in unseren Häusern nicht passieren können. Da wird es in diesem Jahr keinen Unterschied geben. Das entwendete Aschenbrödel-Kleid war in einem interaktiven Teil der Ausstellung inszeniert, die zum Anfassen und Mitmachen einlud. Das Kleid war kein Original und befindet sich heute wieder in unserem Besitz. Darüber sind wir sehr froh.

Haben sich damalige Schauspieler und Mitglieder des Drehteams für eine Stippvisite in diesem Winter angemeldet?
Zur Eröffnung der diesjährigen Winterausstellung kommen Regisseur Václav Vorlíček und Rolf Hoppe, der im Märchenfilm den König spielt. Das „Aschenbrödel“ Libuše Šafránková macht sich leider immer noch rar …

Bisher gab es keine Kataloge zu den Aschenbrödel-Ausstellungen …
Doch, es gab in der Vergangenheit bereits Broschüren mit Texten und Fotos zum Film. Jetzt haben wir aber einen umfangreichen Begleitband erstellt, der die Entstehung des Films erforscht und auch manch kuriose Anekdote von den Dreharbeiten enthält.

Seit Kurzem bietet ein Online-Shop Aschenbrödels Hochzeitskleid als Faschingskostüm für Kinder an. Welchen besonderen Fan-Artikel wünschen Sie sich?
Ich kann mir leider nichts mehr wünschen, weil ich meine drei Zaubernüsse schon verbraucht habe (schmunzelt). Im Museumsshop von Schloss Moritzburg wird es aber den Begleitband zur Winterausstellung, eine exklusive DVD-Box und einen Fan-Artikel speziell für Kinder geben. Nur soviel: Es sind keine magischen Haselnüsse.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Retzlaff.

Headerfoto: Aschenbrödel (Libuše Šafránková) / Foto: Schlösserland Sachsen

© Schlösserland Sachsen

© Schlösserland Sachsen

  • Ausstellung: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“
  • Ort: Schloss Moritzburg, Schlossallee, 01468 Moritzburg
  • Dauer: 7. November 2015 bis 28. Februar 2016
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass: 17 Uhr), montags geschlossen (außer am 28. Dezember 2015)
  • Führungen: in Deutsch, Englisch, Tschechisch (buchbar über den Besucherservice)
  • Weitere Infos: Hier klicken